Sucht

Grundlagen und Leitung

Der Arbeitskreis Sucht hat zum Ziel, der Koordinierung, gegenseitigen Information und Beratung der einschlägigen Akteure und Gremien der Suchthilfe sowie der Politik, der Kostenträger und der relevanten Schnittstellen in der Versorgungsregion München zu dienen.

Er trägt insbesondere bei zur

– differenzierten Bestandserhebung und laufenden Aktualisierung der Versorgungsangebote
– detaillierten Bedarfsmeldung für unversorgte oder mangelversorgte Bereiche
– Erarbeitung von Lösungsvorschlägen für erkannte Bedarfe
– Abstimmung der Zusammenarbeit und aller Aktivitäten der an der Suchthilfe-Versorgung Beteiligten (Vernetzung der Leistungsangebote)

Der AK-Sucht arbeitet mit der Koordination für Psychiatrie und Suchthilfe des Bezirks Oberbayern und dem Gremium zur Gesundheits-, Sozial- und Versorgungsplanung Oberbayerns (Gremium GSV) zusammen. Über den für das Versorgungsgebiet zuständigen Regionalbeauftragten des Bezirks Oberbayern werden Arbeitsergebnisse, Bedarfserhebungen und Erfordernisse überregionaler Kooperation in die zuständigen Gremien des Bezirks transferiert.

Neben dem Arbeitskreis Sucht bestehen in München verschiedene Facharbeitskreise, die sich mit Themen der Suchthilfe befassen. Diese Arbeitskreise sind im AK Sucht durch eine Delegation vertreten. Der AK Sucht nimmt Themen und Anregungen der Facharbeitskreise auf und behandelt diese im Rahmen seiner Zuständigkeit, ebenso kann der AK Sucht Fragestellungen an die Arbeitskreise richten, die zur Entwicklung des gesamten Versorgungssystems von Bedeutung sind.

Die konstituierende Sitzung des Arbeitskreis Sucht des Gesundheitsbeirates fand am 14.05.1991 unter dem Vorsitz von Herrn Dr. Thomas Zimmermann, damals Gesundheitsreferent der Landeshauptstadt München, statt. Grundlage neben den Aufgaben des Gesundheitsbeirates sind auch die Aufgaben gemäß den „Grundsätzen der Bayerischen Staatsregierung für Drogen- und Suchtfragen“. Der Arbeitskreis tagt etwa fünfmal jährlich.

Leitung durch Frau Birgit Gorgas, Koordinatorin für Psychiatrie und Suchthilfe des Referates für Gesundheit und Umwelt (seit 01.05.2006), stellvertretende Vorsitzende ist Frau Dr. Claudia Sußmann, Frauentherapiezentrum München, Leiterin der Suchtberatungsstelle, gewählt am 22.06.1999.

Aktuell vertretene Institutionen

Ärztlicher Kreis- und Berufsverband
Alkohol-Selbsthilfe
Ambulante Angebote
Ambulante und stationäre Rehabilitationsbehandlung
AOK Dienstleistungszentrum Ärzte
Arbeitskreis Beratungsstellen für Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
Arbeitskreis Essstörungen
Arbeitskreis Frau und Sucht
Arbeitskreis Migration und Gesundheit
Arbeitskreis Niedrigschwellige Hilfen
AWO-Kreisverband
Bayerische Psychotherapeutenkammer
Bayrisches Staatsministerium für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
Behindertenbeirat der LH München
Bezirk Oberbayern, Koordination für Psychiatrie und Sucht
Caritas-Verband
CSU-Fraktion
Delegation der Facharbeitskreise der Suchthilfe
Deutsche Renten-Versicherung Bayern-Süd
Diakonisches Werk
Drogen-Arbeitsgemeinschaft
Elternkreis München e.V.
Entgiftungen/Akutmedizin
F.D.P.-Fraktion
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/RL
Gleichstellungsstelle der LH München
Interdisziplinärer Arbeitskreis Alkohol
Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, München
Kostenträger
Narcotics Anonymous
Parität. Wohlfahrtsverband
Polizeipräsidium München
Projektgruppe Jugend und Sucht
Qualitätszirkel psychosoziale Betreuung bei Substitution
Qualitätszirkel substituierender ÄrztInnen
Schnittstellen-Vertretungen
Selbsthilfe
Sozialreferat der LH München
SPD-Fraktion
Stationäre Angebote
Träger der freien Wohlfahrtspflege
Wissenschaft und Lehre: Bayerische Akademie für Suchtfragen
Wohnungslosenhilfe

Wenn Sie wissen möchten, welche Person eine der genannten Mitgliedschaften als Delegierte/r wahrnimmt oder weitere Fragen zur Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft /AK Psychiatrie des GBR haben, wenden Sie sich bitte an suchthilfekoordination.rgu@muenchen.de oder an Herrn Josef Gallas, Tel. 089 – 233 478 95.