Migration und Gesundheit

Grundlagen und Leitung

Die Gesundheitskonferenz “Stadt-Gesundheit und Migration” im November 1994 war Ausgangspunkt verschiedener Umsetzungsschritte, insbesondere der Öffnung der Regeldienste und der Einrichtung gesundheitsspezifischer Dolmetscherdienste.

Der ehemalige Gesundheitsreferent Herr Dr. Hermann Schulte-Sasse schlug vor, einen Arbeitskreis “Migration und Gesundheit” des Gesundheitsbeirats einzurichten.

“Mit der Einbindung in den Gesundheitsbeirat ist sichergestellt, daß alle relevanten Gruppen eingeladen sind und Zugang haben. Nach etwa einem Jahr soll überprüft werden, ob der Arbeitskreis weiter notwendig ist.“ (Protokoll der 23. Sitzung des Plenums des Gesundheitsbeirats am 24.10.1996)

Die konstituierende Sitzung war am 04.12.1996, Feyza Palecek, Geschäftsführerin von Donna Mobile e.V. wurde zur Vorsitzenden gewählt. Aktuell hat die Leitung Frau Vreni Steinack (Referat für Gesundheit und Umwelt, Fachstelle Migration und Gesundheit).

Aktuell vertretene Institutionen

Arbeiterwohlfahrt, Psychologischer Dienst
Ärzte der Welt
Ärztlicher Kreis- und Bezirksverband
Cafe 104
Caritasverband der Erzdiözese München und Freising
Donna Mobile
Frauen beraten e.V.
Gemeinnützige GmbH des Projektevereins
Gesundheitsladen
In Via München e.V.
Innere Mission
Kassenärztliche Vereinigung Bayerns
Katholischer Männerfürsorgeverein
kbo Klinikum des Bezirks Oberbayern
Landeshauptstadt München, Direktorium
Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt
Landeshauptstadt München, Sozialreferat
Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH
Migrationsbeirat der Landeshauptstadt München
Münchner Bündnis gegen Depression
Münchner Insel
Pro Familia
REFUGIO München
Selbsthilfezentrum München
Seniorenbeirat der Landeshauptstadt München
Städtisches Klinikum München GmbH
Stadtratsparteien

Unterarbeitskreise

Der AK bearbeitet Schwerpunktthemen in Unterarbeitskreisen. Wichtige Unterarbeitskreise in der Vergangenheit waren: UAK „Illegale“, UAK „Psychiatrie/Psychotherapie und Migration“.

Ersterer führt seine Arbeit in den von der Fachstelle “Migration und Gesundheit” (RGU-GVO6) in Kooperation mit der Stelle für Interkulturelle Arbeit organisierten Gesprächsrunden zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen ohne Aufenthaltsstatus fort.

Der UAK „Psychiatrie/Psychotherapie und Migration“ hat seinen Schwerpunkt interkulturelle Öffnung psychiatrischer Regeleinrichtungen erweitert und wird sich im laufenden Jahr mit einer kultursensitiven psychotherapeutischen und psychiatrischen Behandlung von Migrantinnen und Migranten befassen.

Wenn Sie wissen möchten, welche Person eine der genannten Mitgliedschaften als Delegierte/r wahrnimmt oder weitere Fragen zum Arbeitskreis Migration und Gesundheit haben, wenden Sie sich bitte an Frau Vreni Steinack (vreni.steinack@muenchen.de; Tel.: 089 – 233 47928).